Mit zunehmender Höhe wird das intensive Blau des Gardasees immer breiter: Von oben sieht es aus wie eine unendliche Fläche, die von imposanten Bergen umgeben ist. Wo befinden wir uns? Wir gehen auf eine kleine und wertvolle Alm zu, die uns mit vielen netten vierbeinigen Freunden empfangen wird: Malga Zanga!

Wir fahren von Arco ab und nach etwa einer halben Stunde Fahrt erreichen wir eine grüne Fläche und werden vom Lächeln von Roberto, dem Betreiber von Malga Zanga, begrüßt.

Hier kann man die ländliche Luft von früher einatmen. Wir werden von Lamas und Eseln empfangen und genau die Esel werden unsere Begleiter in dieser aktiven Erfahrung im Garda Trentino sein!

Auf dieser Trekkingtour führt uns nicht nur Roberto, sondern auch Mauro: Er ist in Hochform und empfängt uns mit einem strahlenden Lächeln. Er wird unser offizieller Begleiter sein!

Mauro ist ein Bergführer, der seit 18 Jahren die Scuola di Alpinismo (Bergsteigerschule) Mmove leitet.

Mmove ist nicht nur eine Schule für Bergsteigen, sondern auch und vor allem eine Gruppe von Freunden, die alle Liebhaber von Outdoor-Abenteuern begleiten und ihnen große Emotionen vermitteln.

Aber neben Roberto und Mauro gibt es noch andere spezielle Reiseleiter, die uns kennenlernen wollen: Die Esel!

Roberto erklärt, dass Esel es lieben, gebürstet zu werden und die kleine energische Ambra hat es sich nicht zweimal sagen lassen und wird heute mit 9 Jahren auf einen Esel steigen.

Die süße Lory, Robertos Freundin, serviert uns eine Zwischenmahlzeit und wir gehen in Begleitung von zwei speziellen Reiseleitern los: Fantasia und Nuvoletta, unterstützt von Bella, einem der wunderschönen Hunde der Malga Zanga!

Am Monte Creino, der Panoramaterrasse am Gardasee

Nach etwa anderthalb Stunden Wanderung inmitten der Natur erreichen wir den Gipfel des Monte Creino, eine richtige Panoramaterrasse mit Ausblick auf den Gardasee auf 1260 m Höhe. Hier müsst ihr unbedingt ein Foto machen und euch im engen Kontakt mit der Natur erholen! Fantasia und Nuvoletta haben uns freundlicherweise beim Tragen unserer Last geholfen und wir haben den Gipfel des Berges mit Wassermelone, Getränken und einem köstlichen in der Alm zubereiteten Karottenkuchen erreicht!

Es ist jetzt Zeit, die Natur zu bewundern, unsere dicht behaarten Freunde liebevoll zu streicheln und…. Es ist schon Zeit, zurückzukommen! Wir müssen aber noch die Schützengräben besuchen! Hier könnt ihr nämlich Schützengräben bewundern sowie Felsgalerien und Militärstellungen, die von der österreichisch-ungarischen Armee seit 1914 gebaut wurden, manche davon befinden sich noch in einem ausgezeichneten Erhaltungszustand.

Bevor wir zurückkommen, bieten wir den Eseln auch eine kleine Zwischenmahlzeit: Roberto erklärt, dass sie gerne…. Wassermelonenschalen essen! Kurz gesagt: Man schmeißt nichts weg. Diesbezüglich, wir haben alles mitgenommen und Trinkflaschen und passende Kleidung benutzt. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass es Regeln in den Bergen gibt, die eingehalten werden müssen, nämlich jene des Respekts vor der Natur und des gesunden Menschenverstands.

Auf dem Rückweg zur Alm, werdet ihr an den “langsamen” Rhythmus der Natur denken sowie an das Wohlbefinden, das euch erfüllt und werdet das Gefühl bekommen, Teil von etwas Größerem als uns zu sein.

Wir kehren zur Malga Zanga zurück und führen hier ein ausführliches Gespräch mit Mauro. Seine Leidenschaft klingt bei jedem Schritt durch. Es ist sehr angenehm, mit ihm durch die Natur zu spazieren. Er erzählt uns, dass man mit Mmove so viele Erfahrungen erleben kann! Vom Canyoning bis zum Klettern, vom Skibergsteigen bis zum Radfahren. So viele Emotionen, die man mit der Familie, mit Kindern (wie dieser Ausflug) oder mit Freunden oder, warum nicht, auch allein genießen kann. Bei Mmove geht es im Endeffekt darum, etwas schönes mit alten Freunden zu unternehmen.

Wir gönnen uns ein köstliches Lasagne-Mittagessen (Beim Trekking haben wir doch so viele Kalorien verbraucht!) und einen guten Kaffee. Wir schauen uns um, wir atmen den Frieden ein und die Stille, die uns tief berührt. Ein letztes Streicheln an Fantasia und Nuvoletta (sie waren sehr nett zu Ambra), ein „auf Wiedersehen“ an Roberto und Lory und ein Dankeschön an Mauro. Wie werden uns noch lange an diesen Tag erinnern.