Seid Ihr bereit, zusammen mit uns ein Ostergebäck zu backen? Die Fiadoni sind ein typisches, trentiner Gebäck der Osterzeit. Um ehrlich zu sein, sind die Fiadoni gerade zu Ostern in vielen Regionen, in ganz Italien, ein Must Have auf dem Festtagstisch.

Aber wir hier am Gardasee in Trentino haben sie uns aus dem Valsugana Tal (von dort stammen sie nämlich) ausgeliehen und sie mit einer ganz speziellen Zutat – unserem trentiner Honig – zu einem typischen Ostergebäck der trentiner Küche gemacht. Der Honig ist eines der natürlichsten Produkte, die es in der Natur überhaupt gibt. Von den fleissigen Bienen produziert, aber Achtung! nur wenn die kompletten Grundvoraussetzungen stimmen. Die Natur muss rein sein, weit weg von Smog oder Chemiedüngern, sonst produzieren die Bienen erst gar keinen Honig.

Doch am Gardasee in Trentino gibt es eine Vielzahl von Produzent die Honig produzieren bzw. produzieren lassen, denn wir respektieren schon immer die Arbeit der Bienen – von der Bestäubung, bis hin zur Honigproduktion. Jede Produktion hat Ihren eigenen Charakter und Geschmack: Blüten, Akazie, Kastanie, Alpenrose, Löwenzahn oder Waldapfel.

Der Gardasee in Trentino produziert einen Honig von höchster Qualität, der im Normalfall dreimal im Jahr geerntet wird.

Um die trentiner Fiadoni zuzubereiten habe wir Akazienhonig eines lokalen Imkers gewählt.

Wenn auch Ihr ein typisches, trentiner Ostergebäck zaubern wollt, dann bewaffnet Euch jetzt mit Nudelholz und Rührschüssel.

Ostergebäck: Trentiner Fiadoni Gastronomie

Rezepte & ph credits: Yrma Ylenia Pace

Zutaten:

Für den Teig, könnt Ihr schon fertigen Blätterteig nehmen, oder diesen Anweisungen folgen

– 400g Mehl 00

– 1 Tüte Hefe für Süßspeisen

– 100g Zucker

– 1 Schuss frische Milch

– 200g Butter

– der Abrieb einer biologischen Zitrone

Für die Füllung

– 300g Mandeln, Walnüsse und Haselnüsse

– 1 EL Semmelbrösel

– 2 große EL Honig

– 1 Prise Zimt

– 1 pulverisierte Nelke

Vor dem Backen

– 1 Eigelb

– ein wenig Butter

– 1 Prise Mehl

Zubereitung:

Mischt alle Zutaten für den Teig zusammen, bis Ihr einen weichen (aber nicht zu weichen) Teig erhaltet und lasst ihn ein wenig ziehen.

Zerstückelt die Nüsse und vermengt sie mit den Semmelbröseln, sowie dem Zimt, der Nelke und dem Honig. Rollt den Teig dünn aus (in etwa so wie den Teig eines Apfelstrudels) und schneidet ihn in 10 cm grosse Stücke. Auf jedes Stück Teig, gebt Ihr ein wenig Füllung. Schliessen den Teig sorgfältig. Bestreicht den Teig mit etwas Eigelb und gebt alles auf ein gefettetes und bemehltes Backblech. Im heissen Backofen für circa 20 Minuten backen.

Wir wünschen Euch einen guten Appetit und Frohe Osterfeiertage…