Dieses süße Gebäck hat viele verschiedene Namen: chiacchere, bugie, cenci, fritole oder frappe. Hier am Garda Trentino nennen wir sie Grostoi. Sie sind ein typisches Gericht der Faschingszeit. Knusprig, süß und mit Puderzucker überstreut sind sie eine Freude für Kinder und Eltern! Das Wort „crostolo“, welches auf Dialekt in Trentino als „grostolo“ ausgesprochen wird, leitet sich vom lateinischen „crusta“ ab, welches „Keks“ heißt. Unsere grostoi sind aber keine richtigen Kekse, da sie erst im Schmalz und dann im Öl frittiert und am Ende mit Puderzucker überstreut werden. Sie sind eines der bekanntesten Gerichte aus dem Trentino.

Seid ihr bereit zu backen und leckere grostoi auf den Tisch zu servieren? Backt einfach nach diesem Rezept diese leckeren Faschingsköstlichkeiten, welche die ganze Familie glücklich machen werden! Fasching am Garda Trentino heißt schöne Aussichten am Gardasee zu bewundern und leckeres Essen zu probieren.

ZUTATEN:

250 g Mehl Typ 405

2 Eier

100 g Zucker

70 g weiche Butter

½ Schnapsglas Grappa (so wird der Teig später mehr aufgehen und luftiger sein beim Ausbacken, Alternativ auch Backpulver möglich)

Eine Prise Salz

Puderzucker, um sie zu bestreuen

Foto Isabelle Yrma Pace


VORBEREITUNG

Die Eier in einer Schüssel zusammen mit dem Zucker einige Minuten schaumig schlagen; Danach die weiche Butter und den Schnaps hinzugeben. Das Mehl sieben und die Prise Salz einarbeiten. So lange kneten, bis ein weicher Teig entsteht.

Den Teig für eine halbe Stunde ruhen lassen. Danach Mehl auf der Arbeitsplatte ausstreuen und den Teig sehr dünn ausrollen. Mit einem geeigneten Teigrädchen entstehen schöne Muster beim Zuschneiden des Teiges. Nun die Teigstücke in Öl frittieren, bis sie goldgelb sind. Die leckeren grostoi mit viel Puderzucker bestreuen und genießen!

Rezept & foto by Isabelle Yrma Pace