Garda Trentino heißt nicht nur Natur und wunderschöne Ausblicke, sondern auch Kultur und Geschichte. Torbole am Gardasee hat ein kleines Stadtzentrum, welches reich an Kunst und Geschichte ist.

Es ist kein Zufall, dass Goethe hier gewohnt hat, an welchen heute eine Tafel auf seinem Wohnhaus auf dem zentralen Platz erinnert. Er hat sich von der atemberaubenden Aussicht, den engen Gassen und der üppigen Natur inspirieren lassen.

Torbole ist eine kleine Stadt aber ihr werdet länger als ein Wochenende brauchen, um alles auszuprobieren! Egal ob als Pärchen auf der Suche nach Romantik, als Biker auf der Jagd nach Trails oder als Segler, welcher den perfekten Wind auskosten möchte? Hier seid ihr richtig!

Gerade diejenigen, die den Wind und die damit verbundenen Sportarten lieben, werden in Torbole ihr Paradies finden! Dank seiner gut belüfteten Lage und des Navigationsverbotes für Motorboote, welches am ganzen Gardasee Trentino in Kraft getreten ist, wurde Torbole zu einem internationalen Segel- und Surfzentrum und einem wahren Paradies für Wassersportler.

An einem Wochenende in Torbole sollte man Windsurfen, eine Segeltour unternehmen oder das ruhige SUP auszuprobieren.

DER KLEINE HAFEN UND DIE SCHÖNSTEN ECKEN DER STADT ZUM FOTOGRAFIEREN

Eine der schönsten Ecken von Torbole, wo man definitiv ein Erinnerungsfoto machen sollte, ist zweifellos der kleine Hafen. Andere schöne Zonen der Stadt sind das Zollamt, welches ein kleines Haus ist, in dem man, während der Zeit des Kaisertums, den “Zoll” bezahlen musste. Vergesst nicht ein Bild bei der Kirche St. Andreas zu knipsen! Von hier aus kann man einen spektakulären Blick auf den See genießen. Um hier anzukommen legt man einen Weg zurück, welcher von Olivenbäumen umgeben ist!

Ein Wochenende in Torbole, am Garda Trentino Tipps

Foto di Walter Serstili

Ein weiterer Aussichtspunkt befindet sich auf einer felsigen Straßenverbreiterung mit Blick auf Torbole. Von hier aus kann man die Häuser, die blaue Farbe des Sees besser beobachten und die Überreste von Mauerwerken, die auf eine Wohnsiedlung oder vielleicht einen Turm hinweisen. Bilder von diesem Aussichtspunkt aus sind wunderschön. Wenn ihr möchtet, könnt ihr sie mit uns teilen (Hashtag #gardatrentino).

Ein Wochenende in Torbole, am Garda Trentino Tipps

Punta Larici – Credits Jacopo Salvi

Auf dem Rückweg nach Torbole, solltet ihr nicht vergessen ein gutes Eis in den verschiedenen Eisdielen zu probieren, die man unterwegs finden kann. Wenn ihr unermüdliche Wanderer seid, könnt ihr den obersten Teil von Torbole erreichen!

NATURLEHRPFADE UND REICHE VEGETATION

Wanderer dürfen sich die Wanderung auf dem Busatte-Tempesta-Weg nicht entgehen lassen. Die Aussicht ist wunderschön: Riva, Torbole, Segelboote, Windsurfen, die hohen Berge und die üppige Natur rund um den tiefblauen See sind von hier aus sichtbar!

Ein Wochenende in Torbole, am Garda Trentino Tipps

Torbole ist wirklich reich an Vegetation! Zum Gebiet von Nago-Torbole gehört auch der Naturpark Monte Baldo, der wegen seines botanischen Reichtums “Garten Europas” genannt wird. So viele und verschiedene Pflanzenarten haben ihn in der ganzen Welt berühmt gemacht!

Ein Spaziergang, den man an einem Wochenende in Torbole unternehmen sollte, führt zum Fuße des Schlosses Penede. Ein Ort, welcher erst von den Galliern und dann von den Römer besiedelt wurde und erst am 11. September 1210 erstmals in einer Urkunde erwähnt wurde.

Der Ort ist wie verzaubert! Umgeben von einer reichen mediterranen Vegetation, bietet er eine schöne Aussicht auf den Gardasee! Diese Ruinen befinden sich in Nago, einem Dorf auf einem felsigen Hügel am Fuße des Monte Altissimo. Nicht zu verpassen sind in Nago die Gletscherbrunnen, die vor Millionen von Jahren dank der Steinerosion entstanden sind. Diese großen Hohlräume haben einen Durchmesser von 4 oder 5 Metern und sind bis zu 12 Meter tief. Es handelt sich um die berühmten Riesentöpfe, die von der Straße, welche Nago mit Torbole und mit der Festung von Nago verbindet, zugänglich sind. Die österreichisch-ungarische Festung von Nago wurde erst 1862 gebaut. Der Weg der Riesentöpfe ist keine anspruchsvolle Wanderung, die definitive in Highlight ist! 

Ein spannender Weg folgt den Spuren des Dichters Goethe. Goethe ist am Abend des 12. September 1786 in Torbole angekommen und hat von Nago die historische Straße von Santa Lucia zurückgelegt, welche damals die einzige Verbindung vom Gardasee zum Etschtal war.

TORBOLE UND GESCHMACKSERLEBNISSE

Was für ein Wochenende wäre es in Torbole ohne Köstlichkeiten zu probieren?

Es gibt viele Restaurants am See, welche der perfekte Platz für ein Abendessen zu zweit sind. Hier könnt ihr das Panorama bewundern und leckere Gerichte in Gasthöfen und Biergärten gemütlich essen. Eine Spezialität, die man sich nicht entgehen lassen sollte? Brokkoli aus Torbole, welcher ausschließlich von der Sonne und dem Wind des Gardasees wächst! Falls es nicht die richtige Jahreszeit ist, diese Köstlichkeit zu probieren, könnt ihr verschieden Produkte am Garda Trentino essen, wie die Creme, das Pesto und die Pastete aus Brokkoli.

Wollt ihr lieber eine ruhige und entspannte Zeit am Gardasee? An den Stränden von Torbole könnt ihr in der Natur den stressigen Alltag vergessen und euer Wohlgefühl wiederfinden. Ihr werdet euch in diesen Ort verlieben…genau wie Goethe!