Wenn ich “Brokkoli von Torbole” sage, was würdet ihr antworten?

Dieses Gemüse erinnert an eine Blume: Eine wunderschöne gelbe Blume mit langen dunkelgrünen Blättern. Wie Frühling mitten im Winter.

Der Brokkoli von Torbole sprießt in der kalten Jahreszeit dank der Winde des Garda Trentino (Ora und Pelèr), welche die eisigen Strömungen und somit das Klima dieser Region mildern. Deswegen besitzen die Brokkoli von Torbole, organoleptische Eigenschaften, die sehr wichtig für unsere Gesundheit sind.

Alles an dieser Köstlichkeit ist essbar. Die Blätter sind reich an Mineralstoffen und Eisen und schmecken besonders gut, wenn sie mit einem Tropfen natives Öl extra des Garda Trentino (mit geschützter Ursprungsbezeichnung) angemacht werden. Man kann sie aber auch für ein anderes leckeres traditionelles Gericht verwenden, wie Strangolapreti.

Und die Blume? Der zentrale Teil des Brokkolis von Torbole besteht aus einem wunderschönen gelben Herzen, das süß und delikat schmeckt. Es ist nahezu ein Sakrileg, dieses mit anderen Nahrungsmitteln zu vermischen, aber ich gebe zu, dass ich es gemacht habe – daraus ist ein einfaches Rezept entstanden, das meine Gäste begeistert hat. Ihr findet dieses weiter unten. Es handelt sich um einen perfekten ersten Gang für einen Brunch, man kann das Gericht aber auch als Fast Food zu sich nehmen.

Slow Food Brokkolifest

Wenn ihr den Brokkoli von Torbole in all seinen Facetten genießen wollt, dann dürft ihr das Fest nicht verpassen, welches am 28. Januar 2018 von 12 bis 15 Uhr am Hafen von Torbole – einem der schönsten Orte des Gardasees – stattfinden wird.

Slow Food unterstützt und fördert die Köstlichkeiten des ganzen Gebietes seit jeher. Daher wird dem Brokkoli dieses Fest gewidmet, wo euch unter anderem Kostproben von Brokkoli-Gerichten angeboten werden.

Lasst euch die Gelegenheit nicht entgehen, den „Sohn des Windes“ (so werden die Brokkoli aus Torbole von Slow Food bezeichnet) zu genießen. Solltet ihr es nicht schaffen, hinzugehen, müsst ihr dieses leckere Rezept selbst ausprobieren. Der ganze Geschmack des Garda Trentino ist darin enthalten!

CROSTATINE ALLA CREMA DI BROCCOLO DI TORBOLE, PRESIDIO SLOW FOOD (Rezept und Foto von Isabelle Yrma Pace- A fiamma Dolce).

ZUTATEN FÜR DEN MÜRBETEIG MIT NATIVEM OLIVENÖL EXTRA DES GARDASEES

350 g Dinkelweißmehl

eine Prise Salz

170 g natives Olivenöl extra des Gardasees

3 Bio Eigelb

Das Mehl und Salz in einer Schüssel vermengen, Eigelb in der Mitte dazugeben und ebenso das Öl langsam hineingießen, dabei mit einer Gabel schlagen. Mit den Händen kneten und eine glatte, einheitliche Kugel formen, sie mit einer Folie umhüllen und für eine halbe Stunde im Kühlschrank lassen.

FÜR DIE CREMA DI BROCCOLO DI TORBOLE 1 Brokkoli von Torbole (Nur die Blume, die Blätter können für Strangolapreti verwendet werden)

200 g Ricotta von der Alm

1 Ei

20 g Grana Trentino

Salz und Pfeffer

100 g Lagorai Käse (halbfetter Käse, der mit Rohmilch aus dem Lagorai zubereitet wird)

Butter von der Alm

Trienter frische Milch

Brokkoli putzen (Blätter entfernen, die für andere leckere Rezepte verwendet werden können) und weichkochen (ungefähr 10 Minuten).

Brokkoli zerdrücken und mit dem Ricotta vermengen. Das Ei, den gehobelten Grana, das Salz und den Pfeffer hinzugeben.

Brokkoli von Torbole in Feststimmung Gastronomie

Mürbeteig auf einem mit Mehl bestreuten Nudelbrett ausrollen, schneiden und in die Pressform geben. Die Pressform davor einbuttern, Teig hineinlegen, den Boden mit einer Gabel durchlöchern und die Brokkolicreme hineingeben. Mit dem restlichen Teig Streifen formen und sie wie bei einem herkömmlichen Mürbeteigkuchen ordnen. Für 20 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad backen. Anschließend mit leckerem Marzemino servieren!