Extranatives Olivenöl - Das ‘’grüne Gold’’ des Gardasees Gastronomie

Extranatives Olivenöl – Das ‘’grüne Gold’’ des Gardasees

November 14, 2016 8:27 am

 

DIE NÖRDLICHSTE OLIVENÖLPRODUKTION DER WELT

Auf dem 46° Breitengrad, wird das nördlichste extranative Olivenöl der Welt produziert. Wo genau? Am Gardasee in Trentino. Denn dieses fruchtbare Territorium, ist eine wahre mediterrane Oase im Herzen der Alpen – wo Rosmarin und Salbei zwischen Jahrhunderte alten Olivenbäumen wachsen und so den Rahmen des Gardasees, zusammen mit seinem frischen Ora-Wind, bilden.

DIE AGRARIA IN RIVA DEL GARDA

Gerade in der jetzigen Jahreszeit, schenken uns die Oliven ihre ganze Pracht. Denn sie werden mit viel Leidenschaft und Liebe geerntet, um anschliessend in den Olivenölmühlen gepresst zu werden und uns so ihr ‘’grünes Gold’’ schenken. Wir waren für Euch in der Agraria in Riva del Garda, eine historische Ölmühle und Weingut, die nach jeder Ernte das berühmte 46° Olivenöl, das bereits viele nationale aber auch internationale Preise gewonnen hat, herstellt.

DIE MAGIE DER GEWINNUNG DES OLIVENÖLS

Hier in der Ölmühle wurde uns vom magischen Moment der Gewinnung des Olivenöls erzählt. Ausserdem wurde uns noch erklärt, dass die Oliven, hier am Gardasee, etwas früher geerntet werden, um ein frisches, leichtes, fruchtiges aber vor allem geschmacksintensives Olivenöl zu erzeugen.

Die Pressung erfolgt unmittelbar, einige Stunden, nach der Ernte, um zu vermeiden, dass die Frucht oxidiert und somit ihre Aromen und wichtigen Inhaltsstoffe, die sie dann an das Olivenöl abgibt, verliert. Die Verarbeitung findet im kalten Zustand statt – das heisst unter 25°C. Vor der Pressung werden die Oliven gewaschen und getrocknet, um eventuelle Unreinheiten zu entfernen. Danach geht es direkt zur Pressung in die Ölmühle, in der die Oliven mechanisch gepresst werden und danach in einer Schleuder einige Runden drehen, um das Öl vom Wasser zu trennen.

Extranatives Olivenöl - Das ‘’grüne Gold’’ des Gardasees Gastronomie

Das extranative Olivenöl ist fertig! Aber Ihr fragt Euch sicher, welch andere ‘’Magie’’ hier noch produziert wird? Die Antwort ist… unendlich viele! Wie zum Beispiel der Ölmost. Was das ist? Es ist ein nicht gefiltertes Öl, dass noch all seine Charaktereigenschaften sowie kleine Unreinheiten hat, die aber vor Abfüllung durch eine leichte Filterung, durch Karton, abgesiebt werden.

OLIVENÖL & CO.

Wie Ihr sicher wisst, wird von der Oliven nichts weggeworfen. Denn die Reste die bei der Pressung entstehen, sind kostbare Elemente, die wiederum anderen Sachen neues Leben schenken. Der Kern wird zum Heizen genutzt oder auch zur Produktion von Bioäthanol verwendet. Der weiche Rest der Olive wird zur Molche, ein typisches Produkt des nördlichen Gardasees, das inzwischen zum wahren Insidertip geworden ist und mit dem Ihr unendlich viele leckere und lokale Gerichte, wir zum Beispiel das Pan di Molche, herstellen könnt.

Den Gardasee in Trentino zur Zeit der Olivenernte und der Olivenölproduktion zu besuchen, bedeutet: dieses wundervolle Territorium voll und ganz zu leben und das ‘’grüne Gold’’ zu Eurem eigenen Schatz zu machen. Und falls Ihr es nicht geschafft habt, bei der Ernte oder der Produktion vorbeizuschauen, dann habt Ihr immer noch die Möglichkeit, das fertige Produkt auf wirklich jedem Eurer Lieblingsgerichte zu geniessen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.